Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.












Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


das Thema Vermögen und Erbe ist in Deutschland traditionell umstritten. Begriffe wie Leistungsprinzip, Chancengleichheit oder Neiddebatte wecken ganz unterschiedliche Emotionen, je nach Standpunkt des Betrachters. Und diese Standpunkte sind weit verstreut auf der politischen Landkarte.

Kann es da überhaupt einen Konsens geben? Selbst darüber gehen die Meinungen auseinander. Beispiel Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer: Die einen erhoffen sich eine neue Reform und mit ihr den großen Wurf. Die anderen akzeptieren den ewigen Widerstreit und spekulieren auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Vielleicht kann der eine oder andere unserer Beiträge zu einem Konsens beitragen. Wir haben für unsere Schwerpunktausgabe Unternehmervermögen verschiedene Perspektiven eingefangen: Von Unternehmern über Steuerexperten und Vermögensverwaltern bis hin zu einem Kabarettisten.

Was gestehe ich einem Unternehmer zu, der sein Lebenswerk an die nächste Generation übergeben will? Welchen Teil sollte die Gesellschaft bekommen, um damit neue Chancen für jedermann zu ermöglichen?

Wir glauben, das Thema sollte in jedem Fall mit positiven Ansätzen diskutiert werden. In diesem Sinne wünscht Ihnen eine aufschlussreiche Lektüre


Redakteur der Unternehmeredition

Anzeige


Newsletter-Interview: Till Reiners

„Es ist wichtig, dass man zu Geld eine Erzählung hat“

Unternehmeredition: Herr Reiners, in Ihrem Bühnenprogramm finden Sie es toll, reich zu sein, auch wenn das ironisch gemeint ist. Welchen Wert messen Sie Vermögen bei?

Till Reiners: In Deutschland besteht ein sehr verzerrtes Bild von Reichtum. Viele Bürger wohnen nicht in direkter Nachbarschaft zu jemandem, der eine Villa hat. Sie können nicht einschätzen, wie viele Millionäre es in Deutschland gibt. Könnten Sie das? [...]

Weiterlesen

Anzeige

Deutschland ist das Land der Familienunternehmen. Sie gelten als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Viele werden von Generation zu Generation weitergeben. Doch nicht immer steht ein Nachfolger aus der Familie bereit, wenn ein Wechsel im Gesellschafterkreis oder an der Unternehmensspitze ansteht.

Wir sind fest im deutschen Mittelstand verwurzelt. Wir kennen und teilen das Wertesystem, das diesen Wirtschaftszweig prägt. Gerade deshalb finanzieren die DBAG und die von ihr beratenen DBAG-Fonds regelmäßig die Übergabe eines Familienunternehmens in neue Hände. Beispiele über erfolgreiche Nachfolgelösungen auf www.dbag.de/fuer-unternehmen/


Gastbeitrag: Studie zu Single Family Offices
Heterogenität von Single Family Offices

Die Diskretion wohlhabender Unternehmerfamilien ist der zentrale Grund für das bisher limitierte Wissen über Single Family Offices (SFOs). Dabei hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere durch das Niedrigzinsumfeld die Vermögensanlage von Unternehmerfamilien fundamental verändert. Über vier SFO-Archetypen und ihre Besonderheiten.

Weiterlesen
Anzeige




Entscheider im Gespräch: Die Fürstlich Castell'sche Bank
"Vermögen sollte beruhigen"

Die Fürstlich Castell’sche Bank entwickelt sich vom klassischen Kreditgeber hin zu einem Vermögensverwalter. Im Interview sprechen Gesellschafter Ferdinand Fürst zu Castell-Castell und der Vorstandsvorsitzende Sebastian Klein über die wechselvolle Geschichte des Bankhauses und erklären, warum sie immer das gleiche Produkt anbieten.

Weiterlesen

Anzeige


Auf die Website des Internationalen Marken-Kolloquiums gelangen Sie hier.


Titelgeschichte Vermögen: Streitthema Erbschaftsteuer
Umstrittenes Erbe
Das Klischee sieht in Firmenerben privilegierte Reiche. Die Nachfolger selbst hadern dagegen mit der neuen Erbschaftsteuer, die seit rund zwei Jahren in Kraft ist. Wie kann ein Kompromiss aussehen, der von Unternehmern wie auch der Öffentlichkeit gleichermaßen akzeptiert wird?

Weiterlesen

Veranstaltungen
Events für Unternehmer

Lunch and Learn
30. November in Nürnberg und Bonn und 7. Dezember in Dresden

Compliance im Mittelstand
17. Januar in München

Kongress Firmenkundengeschäft der Zukunft
7. Februar in Köln


Weiterlesen

Fokus Familienunternehmen ist der Newsletter des Webportals unternehmeredition.de. Neben dem exklusiven Interview mit einem Entscheider aus Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft versorgt er den Unternehmer monatlich mit spannenden Hintergrundgeschichten und Neuigkeiten rund um den inhabergeführten Mittelstand in Deutschland. Hierzu gehören praxisorientierte Fallstudien, interessante Gastbeiträge sowie aktuelle Studien und Meldungen.

Kontakt: newsletter@unternehmeredition.de

Fokus Familienunternehmen erscheint mit freundlicher Unterstützung von Nord Leasing.

© 2018 GoingPublic Media AG
Vertreten durch Markus Rieger
HRB: 119 293 Amtsgericht München
USt.ID.Nr. DE191615300
info@goingpublic.de
Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diesen hier kostenlos abbestellen.
Usere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.