Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.












Sehr geehrte Leserinnen und Leser


Die Unternehmensführung ändert sich fundamental. Das ist keine Phrase, sondern lässt sich an vielen Beispielen belegen. Nicht nur die Start-ups setzen auf die Kumpelmethode, auch Großkonzerne beziehungsweise ihre CEOs überraschen mit einem lässigen Auftritt. Denken Sie nur an Kasper Rorsted von Adidas.

In unserem Newsletter-Interview erklärt Unternehmenscoach Sandra Happel, warum der Kulturwandel maßgeblich mit dem Generationenwandel zusammenhängt. Happel verbindet Führungsstärke vor allem mit der Offenheit, zu delegieren, statt durchzuregieren.

Ein anschauliches Beispiel dafür sind Klaus Eberhardt und Mark Goerke vom Softwarespezialisten Iteratec. Sie sehen sich seit jeher als Moderatoren ihrer Mitarbeiter, um mit ihnen gemeinsam die besten Entscheidungen zu fällen. Folgerichtig planen Sie ihre Nachfolge als Genossenschaft. Im Interview erklären Sie, warum sie die Belegschaft zu Eigentümern machen.

Damit geht Iteratec einen nach wie vor ungewöhnlichen Weg. Denn in vielen Familienunternehmen ist die Nachfolge eine bilaterale und oft komplizierte Angelegenheit zwischen Senior und Junior. In unserem Klartext zeigt Prof. Friederike Welter vom Institut für Mittelstandsforschung auf, wie eine schrittweise Übergabe funktionieren sollte. Die nächste Generation wird sich damit hoffentlich leichter tun.


Redakteur der Unternehmeredition

Anzeige


Newsletter-Interview: Sandra Happel

"Man muss sich ein Konstrukt bauen"

Unternehmeredition: Frau Happel, die NextGen will vieles anders machen als ihre Vorgänger-Generation. Welche Unterschiede fallen Ihnen dabei besonders auf?

Sandra Happel: Der entscheidende Unterschied ist, dass bei der jüngeren Generation das Privatleben und auch die eigene Persönlichkeit einen höheren Stellenwert haben. Viele sagen: Ich bin bereit, hart zu arbeiten, aber mir ist auch mein Leben wichtig. Die bitten dann um Hilfe, um beides zu organisieren [...]

Weiterlesen
Anzeige

Deutschland ist das Land der Familienunternehmen. Sie gelten als das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Viele werden von Generation zu Generation weitergeben. Doch nicht immer steht ein Nachfolger aus der Familie bereit, wenn ein Wechsel im Gesellschafterkreis oder an der Unternehmensspitze ansteht.

Wir sind fest im deutschen Mittelstand verwurzelt. Wir kennen und teilen das Wertesystem, das diesen Wirtschaftszweig prägt. Gerade deshalb finanzieren die DBAG und die von ihr beratenen DBAG-Fonds regelmäßig die Übergabe eines Familienunternehmens in neue Hände. Beispiele über erfolgreiche Nachfolgelösungen auf www.dbag.de/fuer-unternehmen/


Entscheider im Gespräch: Klaus Eberhardt und Mark Goerke
"Ein Unternehmen ist ein soziales Gebilde"

Die Gründer des Softwarespezialisten Iteratec haben sich dazu entschlossen, ihr Unternehmen schrittweise an eine Genossenschaft zu übertragen. Im Interview erklären Klaus Eberhardt und Mark Goerke, welche Idee sie mit dem Nachfolgemodell verfolgen und wie diese zur etablierten Unternehmenskultur passt.

Weiterlesen

Anzeige



Klartext: Prof. Dr. Friederike Welter
Planen, abgeben, loslassen

Manche Unternehmer verschieben aus emotionalen Gründen eine Übergabe nach hinten – andere setzen zu lange auf die eigene Familie. Unter Umständen muss dann unter Zeitdruck ein externer Nachfolger gefunden werden oder – im schlimmsten Fall – das Unternehmen schließen.

Weiterlesen

Konjunkturanalyse: Dr. Daniel Hartmann von Bantleon
2019 wird ein Jahr der zwei Gesichter
Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Einklang mit unseren Erwartungen seit einem Jahr im Abschwung. Zwischen dem 4. Quartal 2017 und dem 4. Quartal 2018 ist das Wachstum von 2,8 Prozent auf 0,6 Prozent eingebrochen (im Vorjahresvergleich). Mehr noch, auch zum Ende des 1. Quartals 2019 ist der konjunkturelle Tiefpunkt nicht durchschritten. Allen voran in der Industrie hängt der Haussegen weiter schief. Das haben die beiden wichtigsten deutschen Konjunkturbarometer im März nachdrücklich unterstrichen.

Weiterlesen

Anzeige


Veranstaltungen
Events für Unternehmer

Jahrestagung Restrukturierung
7. bis 9. Mai in Frankfurt

Luther Afterwork Talks: Vermögen und Steuern
9. Mai in München

Global Female Leaders
12. bis 14. Mai in Berlin

Banking Summit Vienna
16. bis 17. Mai in Wien

Weiterlesen

Fokus Familienunternehmen ist der Newsletter des Webportals unternehmeredition.de. Neben dem exklusiven Interview mit einem Entscheider aus Wirtschaft, Politik oder Gesellschaft versorgt er den Unternehmer monatlich mit spannenden Hintergrundgeschichten und Neuigkeiten rund um den inhabergeführten Mittelstand in Deutschland. Hierzu gehören praxisorientierte Fallstudien, interessante Gastbeiträge sowie aktuelle Studien und Meldungen.

Kontakt: newsletter@unternehmeredition.de

Fokus Familienunternehmen erscheint mit freundlicher Unterstützung von Nord Leasing.

© 2019 GoingPublic Media AG
Vertreten durch Markus Rieger
HRB: 119 293 Amtsgericht München
USt.ID.Nr. DE191615300
info@goingpublic.de
Wenn Sie diesen Newsletter (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diesen hier kostenlos abbestellen.
Usere Datenschutzbestimmungen finden Sie hier.