Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
DIE STIFTUNG
Termine | Vermögen & Märkte | Länder & Regionen | Länder & Regionen | Service

Ciao Tellerrand

Auf dem Jahrestreffen des european foundation centres (efc) in Mailand wurde das Stiftungswesen aus der Adlerperspektive diskutiert, es ging darum, die europäische Brille statt der deutschen, dänischen, italienischen oder französischen aufzusetzen.

Es wurde viel gefachsimpelt über europaübergreifende Kooperationen auf dem efc-Kongress, über professionelle Prüfung von Projekten und eine Brücke zwischen Unternehmertum und Stiftertum. In einem Panel zum Beispiel saßen sich drei Stiftungsmacher und drei Start-up-Unternehmer gegenüber, der Prozess der Prüfung des Investments auf seine Eignung für ein Stiftungsengagement sollte nachgezeichnet werden. Mir gefiel was ich sah und hörte, mir wurde klar, dass Stiftungen stärker die Brücke ins Unternehmerische suchen sollten, sie hierbei aber Unterstützung brauchen.

Im europäischen Kontext scheint sich derlei bereits Weg zu bahnen, während deutsche Stiftungen immer noch mit dem Niedrigzinsumfeld beschäftigt sind. Es war wohltuend, mal eine Veranstaltung nicht über Kapitalanlage sprechen zu müssen. Vielleicht beschäftigen sich zum Beispiel die Mittagsmeetings auf dem Deutschen StiftungsTag kommendes Jahr in Leipzig hälftig mit Einnahme- und Ausgabenseite und werden demzufolge nicht nur mit Finanzthemen gefüllt – nur eine Anregung, die ich aus Mailand mitgebracht habe.

Ich wünsche mir auch hierzulande deutlich mehr Ideen hinsichtlich des Capacity Buildings in Stiftungen, die Großen sind hier gefordert, mehr für die Kleinen zu tun.

Um auch redaktionell einen Blick über den Tellerrand zu werfen, erfahren Sie in diesem STIFTOGRAMM etwas zum Stiftungswesen in Argentinien und im Interview mit Roland Diethelm über das Engagement von World Vision Schweiz, z.B. in Nepal.

Da wir dennoch nicht die Kapitalanlageprobleme deutscher Stiftungen aus den Augen verlieren wollen, starten wir heute mit der Themenwoche „Unabhängige Vermögensverwalter & Stiftungen“. Wir stellen Strategien für Stiftungen sowie Themen wie den VV-Ausweis oder Tipps für die Ausschreibung des Vermögensverwaltungsmandats vor. Highlights der Themenwoche finden Sie dann in Ausgabe 4/2015.

Mit internationalen Grüßen

Ihr


Tobias M. Karow, Verlagsleiter DIE STIFTUNG
karow@die-stiftung.de
load images

Termin Tipps
Highlights im Juni

3. Juni, 14. Schweizer Stiftungssymposium: Zürich
18./19. Juni,
SocialSummit 2015: Berlin
23. Juni,
Gesprächskreis Stiftungsfonds im Rahmen der funds excellence: Frankfurt
29. Juni,
7. Fundraisingtag Baden-Württemberg: Stuttgart
30. Juni,
Veranstaltung "Strategie trifft Wirkung": Nürnberg... [mehr]

load images Vermögen & Märkte
Themenwoche Unabhängige Vermögensverwalter startet

Stiftungen suchen händeringend nach Unterstützung in der Kapitalanlage. Unabhängige Vermögensverwalter wiederum bieten genau das, was Stiftungen brauchen: stiftungsfachliche Expertise, eine persönliche Betreuung und eine ehrliche Meinung. Auf die-stiftung.de möchten wir einmal mehr beiden Welten eine Brücke zueinander bauen, in der Themenwoche „Unabhängige Vermögensverwalter & Stiftungen“. Es ist auch unser Wunsch, aber vor allem Notwendigkeit, dass beide Seiten vermehrt zueinander finden... [mehr]
load images Länder & Regionen
"Lokale und kulturelle Merkmale müssen berücksichtigt werden"

Im Gespräch mit Roland Diethelm, Leiter Entwicklungsprojekte bei World Vision Schweiz, über internationale Projektarbeit und das Engagement nach dem großen Erdbeben in Nepal... [mehr]

load images Länder & Regionen
Das Stiefkind der Zivilgesellschaft

Philanthropisches Engagement wird in Argentinien seit langer Zeit in erster Linie über die katholische Kirche ausgeübt. Erst ab Ende des 19. Jahrhunderts begannen einige Unternehmen, gemeinnützige Stiftungen ins Leben zu rufen. Durch Privatpersonen gegründete Stiftungen sind bis heute die Ausnahme... [mehr]

load images Service
Der Dienstleisterspiegel als Plattform für Problemlöser

Wenn Stiftungen heute ein Selbstbild von sich zeichnen, entstehen sowohl auf der Einnahmen- als auch auf der Ausgabenseite ein paar Lücken. Im Dienstleister-Spiegel haben wir sechs Problemsphären von Stiftungen definiert und hier dann die passenden Dienstleister, oder besser: Problemlöser, gefunden. Ausgewählte und mit herausgehobener Stiftungskompetenz ausgestattete Dienstleister erhalten sogar die Möglichkeit, ausführlich portraitiert zu werden. Willkommen im Club... [mehr]
P.S.: Wenn Ihnen unser Service gefällt, versenden Sie diesen Newsletter mit einer kurzen Empfehlung an Bekannte und/oder Geschäftspartner.
Vielen Dank!


Home


Facebook


E-Paper


Abonnement


E-Mail


Werbung schalten

STIFTOGRAMM ist der Newsletter von die-stiftung.de. Über ihn werden Ideen zur Professionalisierung, innovative Konzepte und strategische Impulse rund um das Stiftungswesen und gemeinnütziges Engagement benannt und transportiert. Hierzu gehören Anregungen zu kommenden Veranstaltungen im Dritten Sektor, praktische Tipps für Engagementbürger oder Engagierwillige, die Analyse des Stiftungsfonds-Musterdepots sowie aktuelle Studien und Meldungen, die von der Redaktion rezipiert und kommentiert werden. STIFTOGRAMM richtet sich an Stiftungen, soziale Unternehmer und Sozialunternehmer, philanthropisch Interessierte und Engagierte sowie allgemein gemeinnützig tätige Menschen.

Redaktionelle Anfragen und Verantwortung: Jennifer E. Muhr, muhr@die-stiftung.de

STIFTOGRAMM ist ein Angebot von:

Mit diesen Partnern erobern wir die Welt der guten Taten:



Mit diesen Partnern erobern wir die Schweizer-Stiftungswelt:

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

© 2014 DIE STIFTUNG Media GmbH
Vertreten durch Markus Rieger.
Handelsregister: Amtsgericht München: HRB 172 792
USt.ID.Nr.: DE260016253
info@die-stiftung.de