Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
DIE STIFTUNG
Termine | Projekte & Praxis | Vermögen & Märkte | Projekte & Praxis | Heftvorschau

Geben und nehmen

Nach einem turbulenten StiftungsFrühling, diversen Stiftungswochen und internationalen Konferenzen und dem Deutschen StiftungsTag kehrt langsam wieder Ruhe ein in der Stiftungswelt. Zeit, die gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten und Lehren für die kommenden „heißen Phasen“ (wie die griechische Finanzkrise) zu ziehen.

Was war das wieder für ein Frühjahr – die Stiftungsszene kam aus dem Feste feiern, Treffen und Austauschen nicht mehr heraus. Gerade am vorletzten Wochenende erst feierte das Plan Stiftungszentrum sein zehnjähriges Bestehen mit einem großen Stiftertreffen in Weimar. Und zeigte dort, was der gelebte Stiftungsgedanke bedeutet: Langfristigkeit in der Projektarbeit als Konstante für erfolgreiche Entwicklung – ausgelagert in Stiftungen, um den juristisch verbrieften Ewigkeitsanspruch im Vergleich zu bloßen Legislaturperioden-Engagements abzusichern. 1.700 Stifter und Spender haben Plan International in inzwischen 35 Mio. EUR Kapital anvertraut. So wurde wieder einmal deutlich, dass das Engagement in kleinen Einzelstiftungen wertvoll ist, schlagkräftig aber erst mit Blick auf das große Ganze wird, wie wir zu sagen pflegen. Das Plan Stiftungszentrum ist dafür ein Beispiel von vielen. Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Hilfe mit Plan verkündete nach diesen Erfolgen auch gleich das nächste Ziel: „In den nächsten zehn Jahren sollen die Anzahl der Stiftungen und das Kapital verdoppelt werden!“

Hoffen wir, dass sich dieser Wunsch erfüllt und der Sinnspruch „Geben ist seliger denn nehmen“ sich weiterhin im Diskurs und der Gesellschaft durchsetzt. Man ist in diesen Tagen fast geneigt, den Politikern in Griechenland und Deutschland gleichermaßen diesen Rat ans Herz zu legen, sich mit ausgestreckter Hand bereitwillig der Partei gegenüber zu nähern.

In diesem Sinne, leben wir Engagementbürger, Stifter und Stiftungsverbundene es vor und geben den Gedanken des Spendens und Schenkens weiter. Der Sommer ist noch lang genug, sich darüber Gedanken zu machen. Und sich auf die kommenden Treffen, Konferenzen und Dialoge im Herbst vorzubereiten.

Mit sonnigen Grüßen

Ihre


Sabine Kamrath, Veranstaltungen & Projekte
kamrath@die-stiftung.de
load images

Termin Tipps
Highlights im Juli

7. Juli, Stiftungs-Matinée der Stiftung ecclesia mundi: München
9./10. Juli,
ERNOP Conference: Paris
9. Juli,
Start der Webinarreihe für Non-Profits von ConnectingHelp und FundraisingBox
18. Juli,
Golfcup RheumaKids: Achental
24. Juli,
Foto- und Videopraxisseminar für Nonprofits: Frankfurt... [mehr]

load images Projekte & Praxis
Schneller, sicherer, gebührenfrei: Bitcoins, die Payment-Revolution

Seit 2009 sind Bitcoins als „Internetwährung“ im Gespräch. Zunächst nur von eingeweihten Technik-Zirkeln beachtet, werden Bitcoins jetzt auch als Zahlungsmethode für Fundraising-Organisationen interessant. Denn die virtuelle Währung bietet einige Vorteile, die insbesondere bei Spenden ins Ausland zum Tragen kommen... [mehr]
load images Vermögen & Märkte
Investieren in Infrastruktur

Investments in Infrastruktur werden in Zeiten niedrigen Zinsniveaus auch bei Stiftungen immer beliebter. Doch sie erfordern spezifisches Know-how, das institutionelle Investoren und Manager von Stiftungen im Normalfall erst aufbauen müssen. Das Investing-Special des VentureCapital Magazins analysiert diese Herausforderungen und beleuchtet die verschiedenen Möglichkeiten des Einstiegs in die Assetklasse sowie Risiken, Strategien, Renditeerwartungen und Produkte... [mehr: PDF oder E-Magazin]

load images Projekte & Praxis
Die Vorteile der gAG

Eine Stiftungsgründung schmeichelt dem Stifter und hat sicher mehr Prestige als ein Verein. Um Menschen einzubinden und eine größere Wirkung zu erreichen, können jedoch andere Rechtsformen besser geeignet sein. Dies dachte sich auch die Kreuzberger Kinderstiftung und gründete zusätzlich eine gleichnamige gemeinnützige Aktiengesellschaft... [mehr]

load images Heftvorschau
Die Ausgabe 4/2015 erscheint am 15. Juli

Ausgabe 4/2015 beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit sinnvollem Corporate Volunteering. Was bringt ein Social Day? Und wann hat eine NPO von der freiwilligen Hilfe mehr Kosten als Nutzen?
Außerdem widmen wir uns den Themen Messung des Gesellschaftswerts einer NPO, dem Konflikt zwischen Orff-Stiftung und Kloster Andechs sowie Stiftungs- und Stifterdarlehen.
Im Vermögensteil legen wir den Fokus auf nachhaltige Geldanlagen.
P.S.: Wenn Ihnen unser Service gefällt, versenden Sie diesen Newsletter mit einer kurzen Empfehlung an Bekannte und/oder Geschäftspartner.
Vielen Dank!


Home


Facebook


E-Paper


Abonnement


E-Mail


Werbung schalten

STIFTOGRAMM ist der Newsletter von die-stiftung.de. Über ihn werden Ideen zur Professionalisierung, innovative Konzepte und strategische Impulse rund um das Stiftungswesen und gemeinnütziges Engagement benannt und transportiert. Hierzu gehören Anregungen zu kommenden Veranstaltungen im Dritten Sektor, praktische Tipps für Engagementbürger oder Engagierwillige, die Analyse des Stiftungsfonds-Musterdepots sowie aktuelle Studien und Meldungen, die von der Redaktion rezipiert und kommentiert werden. STIFTOGRAMM richtet sich an Stiftungen, soziale Unternehmer und Sozialunternehmer, philanthropisch Interessierte und Engagierte sowie allgemein gemeinnützig tätige Menschen.

Redaktionelle Anfragen und Verantwortung: Jennifer E. Muhr, muhr@die-stiftung.de

STIFTOGRAMM ist ein Angebot von:

Mit diesen Partnern erobern wir die Welt der guten Taten:



Mit diesen Partnern erobern wir die Schweizer-Stiftungswelt:

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

© 2014 DIE STIFTUNG Media GmbH
Vertreten durch Markus Rieger.
Handelsregister: Amtsgericht München: HRB 172 792
USt.ID.Nr.: DE260016253
info@die-stiftung.de