Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
DIE STIFTUNG
Termine | Projekte & Praxis | Projekte & Praxis |Projekte & Praxis | Meistgelesen | Heftvorschau

Einfacher wird's nicht

Das Dienstreisen hat wieder begonnen! In der vergangenen Woche startete mit der Euroforum Jahrestagung „Die Non-Profit-Organisation“ in Köln die Kongresssaison 2016. Rund 150 Vertreter namhafter Wohlfahrtsverbände, Kanzleien, Forschungseinrichtungen und auch zahlreicher Stiftungen traten zum winterlichen Jura-Update an.

Nicht nur die Verpflegung, auch das Timing war hervorragend: Der Bundesfinanzhof hatte wenige Tage zuvor einige Grundsatzurteile zur Organschaft veröffentlicht und das Bundesfinanzministerium zeitgleich die neuen Änderungen des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung bekannt gegeben. Die Referenten strahlten angesichts der Gelegenheit, den Zuhörern sehr frische Informationen präsentieren zu können, die den meisten noch unbekannt waren.

Etwas praxisorientierter als auf den Hamburger Tagen des Stiftungs- und Non-Profit-Rechts wurde anderthalb Tage gefachsimpelt – über die strengen Kriterien für Gegenleistungen bei einer Spende, die Abgrenzung von Rücklagen und zeitnah zu verwendenden Mitteln, die neuen Kriterien für die Zweckverwirklichung durch Hilfspersonen oder die unterschiedlichen Sichtweisen auf eine Stiftungssatzung durch Stiftungsaufsicht und Finanzamt.

So engagiert die Referenten und so fundiert die Tagungsunterlagen waren, blieb doch ein seltsamer Beigeschmack: Mit zwei Ausnahmen widmeten sich die Veranstaltung ganz dem Gemeinnützigkeitsrecht. Dieses Rechtsgebiet, dessen Herzstück gerade mal 18 Paragraphen bilden, beschäftigte die Tagungsteilnehmer für ganze anderthalb Tage. Es erscheint schon grotesk, welche Komplexität dieses Rechtsgebiet mittlerweile angenommen hat, zumal es in vielen Vereinen und Stiftungen von juristischen Laien angewendet werden muss.

Doch betrachtet man die wortgewaltigen Änderungen des Anwendungserlasses zur Abgabenordnung – die bis zur Anordnung reichen, die Zahl 10 künftig als „zehn“ zu schreiben – dann scheint eine Entschlackung dieses Rechtsgebietes in weiter Ferne.Bis dahin ist allen gemeinnützigen Organisationen nur zu wünschen, dass ihnen neben Experten, die Jura können, auch Menschen zur Seite stehen, die Jura erklären können.Wir selbst geben uns in dieser Hinsicht jedenfalls die größte Mühe.

Ihr


Gregor Jungheim, Redaktionsleiter
jungheim@die-stiftung.de
load images

Termin Tipps
Highlights im Februar

9. Februar, Seminar "Strategische Fundraising-Planung": Zürich
17. Februar,
Forum Stiftungsvermögen: Berlin
18./19. Februar,
Fundraising-Symposium 2016 - Nachlass-Fundraising: Frankfurt am Main
19. Februar, 10. Stiftungsrechtstag Bochum
23./24. Februar,
Institutional Money Kongress: Frankfurt am Main
24./25. Februar,
11. Norddeutscher Fundraisingtag: Hamburg ... [mehr]

load images Projekte & Praxis
"Ich finde das Klein-Klein wunderbar"

Er begeistert, er provoziert, er fühlt, er kämpft – für seine Ideen, für seine Familie und nicht zuletzt für seine Stiftung. Ein Einblick in das Leben und Gestalten eines Vollzeit-Philanthropen und seine kleine Stiftung „Zukunft schenken! Jean-Dominique Risch“... [mehr]
load images Projekte & Praxis
Partnerschaft ohne kuscheln

Kooperationen zwischen NGOs und Unternehmen sind beliebt. Doch wenn Greenwashing im Spiel ist, kann das den guten Ruf kosten. Wie man schönfärbende Marketing-Methoden erkennt und eine Zusammenarbeit sinnvoll gestaltet... [mehr]
load images Projekte & Praxis
"Wer nicht mit einer Stimme spricht, hat keine Stimme"

Im Gespräch mit Prof. Dr. Hans Fleisch (Bundesverband Deutscher Stiftungen) über ein Resümee seiner Arbeit als Generalsekretär... [mehr]

load images

Meistgelesen
6 Tipps zur richtigen Weiterbildung

Unter dieser Rubrik stellen wir Ihnen künftig den meistgelesenen Artikel des letzten Monats vor.
Der meistgelesene Artikel im Januar beschäftigt sich mit Fortbildungsmöglichkeiten und Tipps zur Tätigkeit in Management oder Beratung von Stiftungen:
Wir haben mit zwei profunden Kennern der Bildungslandschaft gesprochen und ihnen 6 Tipps zur Weiterbildung im NPO-Bereich entlockt... [mehr]

load images

Heftvorschau
Am 16. März erscheint unsere Ausgabe 2/2016

Titelthema ist dieses Mal „Online-Fundraising“. Steigt der Anteil der digitalen Spenden? Was bringt die Präsenz bei Facebook und Twitter? Funktioniert Crowdfunding auch bei gemeinnützigen Organisationen?  Schwerpunkt der Vermögensrubrik werden Anleihen sein. Weiter behandelt die kommende Ausgabe juristische Fallstricke bei der Flüchtlingshilfe und bloggende Stiftungen. Zudem präsentieren wir zwei Auslandsreportagen.

P.S.: Wenn Ihnen unser Service gefällt, versenden Sie diesen Newsletter mit einer kurzen Empfehlung an Bekannte und/oder Geschäftspartner.
Vielen Dank!


Home


Facebook


E-Magazin


Abonnement


E-Mail


Werbung schalten

STIFTOGRAMM ist der Newsletter von die-stiftung.de. Über ihn werden Ideen zur Professionalisierung, innovative Konzepte und strategische Impulse rund um das Stiftungswesen und gemeinnütziges Engagement benannt und transportiert. Hierzu gehören Anregungen zu kommenden Veranstaltungen im Dritten Sektor, praktische Tipps für Engagementbürger oder Engagierwillige, die Analyse des Stiftungsfonds-Musterdepots sowie aktuelle Studien und Meldungen, die von der Redaktion rezipiert und kommentiert werden. STIFTOGRAMM richtet sich an Stiftungen, soziale Unternehmer und Sozialunternehmer, philanthropisch Interessierte und Engagierte sowie allgemein gemeinnützig tätige Menschen.

Redaktionelle Anfragen und Verantwortung: Jennifer E. Muhr, muhr@die-stiftung.de

STIFTOGRAMM ist ein Angebot von:

Mit diesen Partnern erobern wir die Welt der guten Taten:



Mit diesen Partnern erobern wir die Schweizer Welt der guten Taten:

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

© 2014 DIE STIFTUNG Media GmbH
Vertreten durch Markus Rieger.
Handelsregister: Amtsgericht München: HRB 172 792
USt.ID.Nr.: DE260016253
info@die-stiftung.de